Über uns

Wir, der Masterstudiengang „Digitaler Journalismus“ der HMKW in Köln, publizieren über Zukunftsthemen der Presse- und Medienlandschaft.

Wie divers sind unsere Newsrooms?

Welche neuen Formate der Berichterstattung kommen auf uns zu?

Wie finanziert sich die vierte Säule der Demokratie in Zukunft?

Diesen und weiteren Fragen sind wir auf den Grund gegangen. Die Zukunft des Journalismus – das sind auch ihre Macherinnen und Macher.


Sneak Peek

BUNT Rojda Çomak


renk. Magazin – ein bisschen Farbe gefällig?

Das Magazin thematisiert Aspekte, die die Black, Indigenous, People of Color-Community (BIPoC-Community) betreffen. Diese sind meist politisch sowie gesellschaftskritisch aufgearbeitet. In diesem Beitrag erfahrt ihr näheres zum Magazin und seinem Podcast „Kahvehane“.

VERNETZT Jan Ewertsen


DAZN vs. Klassik Radio: So unterschiedlich funktioniert Community Management

Community Management verbindet den Journalismus mit den sozialen Medien. Der Sportstreamingsender DAZN zeichnet sich durch seine enorme Social-Media-Präsenz aus. Beim Klassik Radio dagegen werden die sozialen Medien gerade erst entdeckt. Wir vergleichen die unterschiedlichen Ansätze.

KRITISCH Julia Faltermeier


Konstruktiver Journalismus – Ausweg aus der Glaubwürdigkeitskrise?

Den Journalismus von heute beherrschen Negativschlagzeilen – Bad News erhalten nun einmal die größte Aufmerksamkeit des Publikums. Diesen Mechanismus will der konstruktive Journalismus aufbrechen und sagt: Nur von Chaos und Katastrophen zu berichten, zeigt nicht die Realität.

UNTER DRUCK Melina Gramsch


Russisches Mediengesetz

Seit März gilt in Russland ein neues Mediengesetz. Das erschwert die freie Arbeit für Journalist*innen enorm. Zahlreiche unabhängige Medien haben ihre Arbeit bereits eingestellt oder wurden von den russischen Behörden verboten – darunter auch das Angebot der Deutschen Welle


Team

Melina Gramsch

„Kritischer Journalismus sagt das, was andere nicht hören wollen.“

Melina arbeitet während ihres Studiums als Journalistin beim WDR. Aktuell ist sie Social- und Newsdesk Producerin im Newsroom. Sie bereitet politische Nachrichten für eine junge Zielgruppe auf.

Bennett Rampelt

„Journalismus ist für alle da.“

Seinen ersten Zeitungsartikel hat Bennett in der siebten Klasse veröffentlicht. Seit dem lässt ihn der Journalismus nicht mehr los. Momentan vertreibt er sich die Zeit als Online-Redakteur eines juristischen Fachmagazins.

Rojda Çomak

„Guter Journalismus ist nicht nur kritisch, sondern auch gestalterisch gut umgesetzt.“

Rojda ist Designerin und hat während des Studiums und ihrer Ausbildung ihre Leidenschaft für den Journalismus entdeckt. Aktuell ist Rojda Redakteurin des Podcasts „Kahvehane“ vom renk. Magazin.

Juri Stavenhagen

„Journalismus bedeutet für mich, unsere Geschichten für alle erlebbar zu machen.“

Juri ist Comedian, Autor und Journalist. Nicht immer in der Reihenfolge.

Sarmini Sivanathan

„Guter Journalismus ist der Spiegel der Gesellschaft. Jede Stimme wird hier gehört.“

Sarmini erfüllt sich mit dem Journalismus Studium einen der zahlreichen Kindheitsträume. Nebenbei arbeitet sie in einer Kommunikationsagentur mit dem Fokus auf Gesundheitskommunikation.

Jan Ewertsen

Guter Journalismus bedeutet für mich, die Gesellschaft faktenbasiert aufzuklären und gleichzeitig zu unterhalten.“

Aktuell schreibt Jan neben dem Studium Texte für eine Fußball-App. Neben Sport interessiert er sich im Journalismus vor allem für Musik und Politik.

Max Heimerzheim

„Journalismus bedeutet für mich Verantwortung innerhalb der Gesellschaft zu übernehmen, und dabei an mehr als seinem eigenen Profit interessiert zu sein.“

Spätestens als George Orwell in der Schule behandelt wurde, fingen in Max Kopf die Mühlen an zu mahlen. Wenn er grade mal nicht damit beschäftigt ist die dystopischen Zustände der Welt zu durchdenken, ist er als Werkstudent beim Kölner-Stadt-Anzeiger tätig.

Julia Faltermeier

„Journalismus ist die Verantwortung, der Wahrheit am nächsten zu kommen.“

Geschichten zu hören, sie selbst zu erzählen und die entscheidenden Fragen zu stellen – für Julia verbindet diese Leidenschaften nur der Journalismus. Neben ihrem Studium schreibt sie außerdem als Werkstudentin für t-online.

Lea Kropff

„Journalisten sind auch nur Menschen, die ihre Familien durchfüttern müssen.“

-Anke Engelke

Lea fotografiert, filmt, schreibt und redet gerne über Politik, Feminismus und Szenegetränke mit Milchalternativen. Seitdem sie entdeckt hat, dass sie das als Beruf machen kann, versucht sie im Journalismus ihre Nische zu finden. Früher beim WDR, aktuell bei RTL News.